Marktplatz 11

In der Mehrstetter Dorfmitte entsteht ein ganz besonderes Nahversorgungszentrum.

Das Marktplatz11-Team hat eine Bürgerumfrage im Dorf durchgeführt. Die rundum erfreulichen Ergebnisse wurden am 17.05.2018 in der Turn- und Festhalle vorgestellt.

Hier finden Sie die Bedarfsanalyse im Detail.

Die Genossenschaft Marktplatz 11 Mehrstetten“ hat jetzt eine eigene Homepage, zu der Sie von hier aus weitergeleitet werden können. Eine Facebookseite gibt es ebenfalls.

Parallel zur Genossenschaft, die sich um den wirtschaftlichen Betrieb des Nahversorgungszentrums kümmern wird, wurde ein Förderverein gegründet. Dieser kümmert sich ehrenamtlich um soziale und kulturelle Belange in Mehrstetten. Er wird z.B. einen Fahrdienst für das kommende Nahversorgungszentrum am Marktplatz aufbauen und es ist geplant, dort kleine kulturelle Veranstaltungen organisieren. Außerdem unterstützt der Förderverein das Projekt „MEHRstetten – MEHR Leben mittendrin“, bei dem jetzt alle Bürger gefragt werden, wie Sie sich ein Leben am Marktplatz vorstellen können, bei der Umsetzung.

Aktuelles vom 26.09.2019:

Gründungsmitglieder der Genossenschaft „Marktplatz11 Mehrstetten“ und des „Förderverein Marktplatz Mehrstetten“ (v.l.n.r.): Eduard Zink, Stefanie Heinkel, Frieder Gundert, Uwe Schlemender, Hermann Eberhardt, Anke Dauter, Monika Birke, Ruth Ertler, Gudrun Brazel, Gerhard Mayer, Hermann Giray, Franziska Kenntner.

Genossenschaft und Förderverein in Mehrstetten gegründet

Am vergangenen Donnerstag fand die Gründungsversammlung der Genossenschaft „Marktplatz11 Mehrstetten“ statt. Diese wird das Nahversorgungszentrum im Ortskern führen. Das Bürgerteam gründete außerdem den „Förderverein Marktplatz Mehrstetten“, welcher sich zukünftig um die vielfältigen Herausforderungen in den Bereichen Kultur und sozialer Zusammenhalt kümmern wird.

Seit Sommer 2017 trifft sich das Marktplatz 11-Team regelmäßig. Die Gruppe engagierter Bürgerinnen und Bürger von Mehrstetten hat sich zum Ziel gesetzt in Mehrstetten wieder eine passende Nahversorgung zu organisieren. Das Projekt wird gefördert durch das Ministerium für Soziales und Integration aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg. Viele Ideen wurden gesammelt, mit einer großen Fragebogenaktion wurde die Bevölkerung befragt und mit Expertenrat die richtige Gesellschaftsform gefunden. Mit dem Rückenwind der großen Zustimmung aus der Bürgerumfrage wurden auch mit potenziellen Lieferanten schon erste Gespräche geführt. Nun steht endgültig fest, dass mitten im Ort ein Einkaufsmarkt für den täglichen Bedarf entstehen wird. Er wird nicht nur „das beim Großeinkauf Vergessene“ bereitstellen, sondern auch einen echten Wocheneinkauf möglich machen. Mit als wichtigsten Punkt sieht das Team aber auch die entstehende Café-Ecke. Sie kann ein echter Treffpunkt direkt am Marktplatz werden und soll vom Förderverein auch für kleinere Veranstaltungen genutzt werden.

Geführt wird die Genossenschaft künftig von den drei Vorständen Anke Dauter, Frieder Gundert und Eduard Zink. Zur Vorsitzenden des Aufsichtsrates ist Franziska Kenntner in Vertretung für die Gemeinde Mehrstetten gewählt worden, Stellvertreter wurde Hermann Eberhardt, Schriftführerin Gudrun Brazel und stellvertretende Schriftführerin Monika Birke. Stefanie Heinkel und Gerhard Mayer komplettieren das 6-köpfige Aufsichtsratsgremium. Die weiteren Gründungsmitglieder der Genossenschaft sind Ernst Eberhardt, Ruth Erler, Hermann Giray und Uwe Schlemender.  Zukünftig kann nun aber jeder mit Genossenschaftsanteilen in Höhe von je 100,- Euro Mitglied werden und damit die Nahversorgung in Mehrstetten in Gang bringen.

Der neu bestellte Vorstand war am Donnerstag voller Optimismus, dass die Mehrstetter ab der ersten Baggerschaufel am Marktplatz auch Anteile zeichnen werden. Bürgermeisterin Franziska Kenntner hielt dazu noch eine Überraschung bereit, denn seit vergangenen Dienstag liegt im Rathaus die Baugenehmigung mit Teil-Bau-Freigabe für die Erdarbeiten bereit. Sie hoffe, dass es noch vor dem Jahresempfang im Oktober einen sichtbaren Anfang geben werde.

Die Gründung des Vereins ermöglicht eine Trennung zwischen dem Wirtschaftsbetrieb der Genossenschaft und den sozialen Dienstleistungen, wie z. B. einem Einkaufsfahrdienst. Der Verein kann Fördermittel für mildtätige und kulturelle Zwecke beantragen. Bis auf die Gemeinde Mehrstetten, die als Körperschaft des öffentlichen Rechts nicht Mitglied wurde, sind alle Gründungsmitglieder der Genossenschaft auch Gründungsmitglieder des Vereins. Zur Vorsitzenden wurde trotzdem Franziska Kenntner gewählt. Zum Stellvertreter ist Herrmann Eberhardt, zur Kassiererin Stefanie Heinkel und zur Schriftführerin Gudrun Brazel gewählt worden. Frau Kenntner und Frau Brazel wechselten in dem Zuge von Rathausmitarbeiterinnen zu vollwertigen Vereins- und Genossenschaftsmitgliedern. Beide erklärten, dass das Marktplatz 11-Team schon seit langem nicht mehr nur „Arbeit“ sei und sie sich deshalb auch persönlich einbringen möchten.

Mit lediglich 9,- Euro im Jahr und einer Unterschrift kann man Fördermitglied im Verein werden. Jeder, der Interesse an den Marktplatz Projekten hat, ist dazu eingeladen. Das Team betonte, dass eine große Zahl an Mitgliedern bei zukünftigen Fördermittelanträgen signalisieren soll, wie wichtig allen Beteiligten das funktionierende Dorfleben in Mehrstetten ist.

Beim Jahresempfang der Gemeinde Mehrstetten am Mittwoch, 9. Oktober 2019, werden die Gründungsmitglieder von Genossenschaft und Förderverein mit einem Infostand vertreten sein. An diesem Abend wird es auch das erste Mal möglich sein, Genossenschaftsanteile zu je 100 Euro zu zeichnen und Fördervereinsmitglied zu werden.

Impressionen vom 2. Bürgerforum in Mehrstetten.