Bund und Länder haben erneut über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie beraten. Die Novembermaßnahmen haben das exponentielle Wachstum zwar stoppen können, die Zahlen bleiben aber weiter auf einem zu hohen Niveau. Die physischen Kontakte wurden im November nach neuesten Statistiken nicht wie geplant um 75% reduziert, sondern nur um etwa 40%. Daher haben sich Bund und Länder darauf verständigt, die Maßnahmen zu verlängern und nachzuschärfen.

Alle bisherigen Regelungen, Verbote, Schließungen und Einschränkungen bleiben bestehen.

Zusätzlich gilt eine Kontaktbeschränkung im privaten Bereich auf 2 Haushalte, insgesamt aber nicht mehr als 5 Personen. (Kinder bis einschließlich 14 Jahren aus diesen Haushalten zählen bei der Personenanzahl nicht mit.)

Für die Weihnachtstage vom 23. bis zum 27. Dezember ist in Baden-Württemberg eine Ausnahmeregelung geplant. Wenn die Infektionslage es zulässt, dürfen sich dann in dieser Zeit bis zu 10 Personen aus dem engsten Familien- oder Freundeskreis treffen. Für diese Tage ist auch eine Ausnahmeregelung für Beherbergungsbetriebe vorgesehen, sodass Familienbesuch untergebracht werden könnte.

Weitere Einzelheiten sowie die jeweils aktuellsten Informationen finden Sie im Internet auf www.baden-wuerttemberg.de.

Hier können Sie eine kurze Übersicht über die Maßnahmen herunterladen.

Die neuen Maßnahmen sind zunächst nur bis 20. Dezember gültig. Wie es danach weitergeht, hängt von der weiteren Entwicklung der Infektionszahlen in Baden-Württemberg ab. Ziel ist, die 7-Tage-Inzidenz stabil wieder auf unter 50 zu bekommen, um die Ausbreitung des Virus wieder unter Kontrolle zu bringen und einen Kollaps des Gesundheitssystems zu vermeiden. Wegen des hohen Infektionsgeschehens ist allerdings davon auszugehen, dass auch über den Jahreswechsel hinweg umfassende Beschränkungen notwendig sein werden.

Auch wenn es mühsam ist: Tragen Sie bitte durch Ihr Verhalten weiter zum Gelingen dieses Vorhabens bei.

Herzlichen Dank.