Für die Gemeinde Mehrstetten wurde am vergangenen Dienstag eine neue Ära eingeleitet. Die Umsetzung der Nahwärme startet ab sofort. Mehrstetten strebt nach Unabhängigkeit.

Die ersten Schritte dafür, wurden bereits im Vorfeld in diversen Informations-Veranstaltungen gemacht. Durch die Gründung der Genossenschaft „Energie für Bürger (EfB) Mehrstetten e.G“, wurde nun am vergangenen Dienstag der Grundstein gelegt. Die Gründungsversammlung fand unter Hygienemaßnahmen im Bürgersaal Mehrstetten statt. Die neue Aufsichtsratsvorsitzende der Genossenschaft, Frau Bürgermeisterin Kenntner, durfte insgesamt 13 Gründungsmitglieder begrüßen. Zu Beginn der Gründungsversammlung stand die Wahl des Aufsichtsrats auf dem Plan. In der ersten ordentlichen Aufsichtsratssitzung wurden Stefan Reißner und Rolf Schiller zu den zwei neuen Vorständen gewählt. Im weiteren Verlauf der Gründungsversammlung bekamen alle anderen Mitglieder in den Bereichen Technische- und Kaufmännische Organisation, als auch der Öffentlichkeitsarbeit, eine Tätigkeit zugeteilt. So nehmen sich Martin und Uwe Schmauder (Firma Schmauder Sanitär), Holger Schrade, Stefan Allgaier und Harald Haible der technischen Umsetzung an. Zu allen kaufmännischen Fragen, stehen die Vorstände und Bernd Schiller als Ansprechpartner bereit. Auch im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit ließ sich mit Oliver Buck, Gerhard Artes, Fritz Müller und Wolfgang Burkhardt, ein tatkräftiges Team zusammenfinden.

Die Planung der Initiative „Energie für Bürger (EfB)“ steckt auch sonst längst nicht mehr in den Kinderschuhen. Schon vor einigen Monaten konnten sich Neugierige informieren. Bei Interesse wurde die benötigte Wärmemenge abgefragt. Darauf zugeschnitten fand die Konzeption der Anlage, in Zusammenarbeit mit der Firma Enerpipe und der KlimaschutzAgentur Reutlingen, statt. Interessierte dürfen sich freuen. Die Planung befindet sich in fortgeschrittenem Stadium, weshalb schon bald die ersten detaillierten Planungsschritte in die Briefkästen flattern werden. In naher Zukunft werden dann auch Nägel mit Köpfen gemacht. Bis zum Herbst muss eine verbindliche Absichtserklärung unterzeichnet werden. Nähere Informationen lassen sich bald online, auf der Internet-Seite www.efb-mehrstetten.de finden. Zusätzlich bringen bald Informationsflyer BürgerInnen auf den neuesten Stand. Sollten Fragen offenbleiben, stehen alle Gründungsmitglieder jeder Zeit zur Verfügung.

So könnte es bald auch in Mehrstetten aussehen.