Bundesweit werden jetzt die Schöffen für die Amtszeit von 2019 bis 2023 gesucht und gewählt

Schöffinnen und Schöffen im deutschen Strafverfahrensrecht sind Bürgerinnen und Bürger, die als gleichberechtigte ehrenamtliche Richterinnen und Richter an Strafverfahren teilnehmen. Sie entscheiden nicht nur darüber mit, ob Angeklagte schuldig sind oder nicht, sondern auch über das Strafmaß.

Um dieses Ehrenamt auszuüben, ist kein juristisches Fachwissen nötig, Alltags- und Lebenserfahrung sowie Menschenkenntnis sind hingegen von großer Bedeutung. Das verantwortungsvolle Amt verlangt in hohem Maße Unparteilichkeit, Selbständigkeit und Reife des Urteils, aber auch geistige Beweglichkeit und gesundheitliche Eignung. Schöffinnen und Schöffen sind bei der Urteilsfindung den Berufsrichtern gleichgestellt und beraten sich mit diesen. Ihnen steht in der Hauptverhandlung ein Fragerecht zu.

Die Gemeinde Mehrstetten ist aufgefordert, eine Vorschlagsliste für die Wahl der Schöffinnen und Schöffen zusammenzustellen. Der Gemeinderat entscheidet über die Aufnahme in die Vorschlagsliste. Es werden Personen im Alter zwischen 25 und 69 Jahren (Stichtag: 01.01.2019) gesucht, die bereit sind, am Amtsgericht Reutlingen oder Landgericht Tübingen als Vertreter des Volkes an der Rechtsprechung in Strafsachen teilzunehmen. Die Vorschlagslisten werden nach der Aufstellung eine Woche öffentlich ausgelegt. Nach Ablauf der Einspruchsfrist wird die Liste an das zuständige Gericht weitergeleitet. Dort entscheidet ein Ausschuss über eventuelle Einsprüche und wählt aus den Listen die erforderliche Anzahl an Schöffen aus. Die gewählten Personen werden von den Gerichten in das Ehrenamt eines Schöffen berufen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.schoeffen-bw.de und www.schoeffenwahl.de.

Bewerbungsformulare erhalten Sie auf dem Rathaus oder hier zum Ausdrucken

Senden Sie Ihre Bewerbung bitte bis zum 30.04.2018 an die
Gemeinde Mehrstetten
Marktplatz 1
72537 Mehrstetten